Reisen vom Discounter – Aldi im Preisvergleich vorne

Vier Becher Joghurt, eine Tüte Chips, ein Bündel Bananen und ja eine Reise nach Australien dann bitte auch noch. Warum auch nicht? Schon lange haben wir uns an die Bilder langer Schlangen gewöhnt die im Morgengrauen die Aldi-Filialen stürmen um günstige Notebooks zu erwerben. Der Schritt den Discounter nun auch noch zum Reisebüro zu machen ist mehr als konsequent. Und ganzheitliche Konzepte sind sowieso gerade im Kommen.

Was aber hat es mit den Reisen aus dem Supermarkt auf sich? Sind sie wirklich solche Schnäppchen wie uns die Marketingexperten der Discounter glauben machen wollen?

Die Stiftung Warentest nahm sich dieser Problematik an und startete letzten Monat den ultimativen Preisvergleich. Ergebnis: Aldi günstiger als konventionelle Anbieter – Lidl nicht.

Während die Preise bei Aldi bis zu 48% unter den Vergleichsangeboten von DERtour liegen, liegt das Angebot von Lidl 10% über dem Vergleichspreis, eine Reise bei den Kaffeeröstern von Tschibo sind sogar 16% teurer als das vergleichbare Angebot von IST Reisen.

Ganz so einfach wie der Joghurtkauf ist der Erwerb einer Reise beim Discounter allerdings nicht. Denn gebucht werden Reisen nämlich nicht an der Kasse, sondern telefonisch oder im Internet. Die Discounter nämlich beziehen ihre Reisen von Partnerunternehmen, den Töchter der großen Deutschen Reiseveranstalter. So gesehen ist der Reiseverkauf im Supermarkt nur ein weiterer Vertriebskanal der Großen.

Während Aldi mit Berge & Meer, einer 75-prozentigen Tui-Tochter, kooperiert, bezieht Lidl die Reisen bei der Karstadt/Quelle und Thomas Cook-Tochter Paneuropa.

Im ausführlichen Verzeichnis zum Thema Reisen gibt es weitere Infos zu Reisebüros von A-Z.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Wie hilfreich war dieser Artikel für Sie? Bitte bewerten Sie ihn!)
Loading ... Loading ...